Strecke Rosenheim–Mühldorf

Keine Elektrifizierung der Strecke Rosenheim–Mühldorf

Die Bundesregierung hält nach eigener Aussage die Elektrifizierung der Bahnstrecke Rosenheim–Mühldorf mittelfristig für „nicht erforderlich“. Im Zuge der Bewertung der Ausbaustrecke Regensburg–Mühldorf–Rosenheim sei nicht genügend Nachfrage festgestellt worden, um die hohen Kosten einer Streckenführung des Schienengüterverkehrs am Knoten München und den dort befindlichen Güterverkehrs­anlagen vorbei zu rechtfertigen, antwortet die Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag. Eine verkürzte Streckenführung bis Mühldorf (Ausbaustrecke Regensburg–Landshut–Mühldorf) sei positiv bewertet und in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen worden, heißt es von der Regierung weiter. Auch diese Maßnahme diene der Entlastung des Knotens München, „da damit für Züge insbesondere aus München-Riem und dem Chemiedreieck eine neue Route in Richtung Norden eröffnet wird“.