Skoda: Bau­reihe 109E erhält Zulas­sung für Deutsch­land

Im Jahr 2013 hat sie außer­dem als zweite Loko­mo­tive weltweit das TSI High Speed RST Zer­ti­fikat erlangt, das für die Inter­op­er­abil­ität im europäis­chen Hochgeschwindigkeit­seisen­bahn­sys­tem notwendig ist. ==> weitere Infos 

Die Bau­reihe 109E soll an die DB geliefert wer­den. Foto: Skoda Trans­porta­tion

Bau­reihe 109E . Foto: Skoda Trans­porta­tion

Die Loko­mo­tive 109E ist eine Dreisys­tem­loko­mo­tive für hohe Geschwindigkeiten, die für den kom­merziellen Verkehr mitGeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h aus­gelegt ist. Sowohl die kom­plette Pro­duk­tion als auch die gesamte Entwick­lung erfol­gte durch das Pil­sner Unternehmen Škoda Trans­porta­tion. Die Vorteile der neuen Loko­mo­tive liegen vor allem in der hohen Leis­tung, ihrer Ver­lässlichkeit, ihrem niedri­gen Energie­ver­brauch und ihrerer Umwelt­fre­undlichkeit. „Wir haben die Serie der vorgeschriebe­nen anspruchsvollen Prü­fun­gen, die für den Erhalt der Zulas­sung für die deutschen Eisen­bah­nen notwendig sind, erfol­gre­ich abgeschlossen, das Eisenbahn-Bundesamt hat uns in Folge die Betrieb­s­genehmi­gung erteilt. Der gesamte Prozess war sehr anspruchsvoll, aber ich bin sehr glück­lich, dass die tschechis­che Loko­mo­tive damit eine der ersten Hochgeschwindigkeit­sloko­mo­tiven der Welt ist, die diese Genehmi­gung erhal­ten hat,” erk­lärt Tomáš Ignačák, Gen­eraldirek­tor von Škoda Trans­porta­tion. Weiterlesen

Fahrgastverband PRO BAHN e.V.

Jetzt mitmachen und unsere Petition unterschreiben oder künftig deutlich mehr für Bus und Bahn bezahlen. Seit der Bahnreform 1996 stiegen die Fahrpreise um 51%, während die allgemeine Preissteigerung nur bei 24% lag. Die Zuschüsse des Bundes zum regionalen Bahnverkehr stiegen in diesem Zeitraum um 19%. => openPetition

Mobilservice ist die Plattform für nachhaltige Mobilität und Mobilitätsmanagement in der Schweiz.

Wir recherchieren und filtern für Sie die spannendsten Informationen aus der Welt der nachhaltigen Mobilität mit Schwerpunkt Schweiz und benachbartes Ausland. Mit unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie bequem und kostenlos eine überschaubare Auswahl von News Dossiers, Praxis Beispielen, Mobilitätsmanagement Beispielen und Veranstaltungshinweisen. www.mobilservice.ch/de/home/news/newsletter-1160.html

Bahnstrecke Meinerz­hagen – Brügge Ende 2017

Inbetriebnahme der reaktivierten Bahnstrecke von Meinerz­hagen nach Lüdenscheid–Brügge für Ende 2017 geplant.
(Düsseldorf/Unna17. Februar 2015) Die Deutsche Bahn plant, die Reaktivierung der Bahnstrecke von Meinerzhagen nach Lüdenscheid-Brügge bis Ende 2017 abzu­schließen, so dass zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 erstmals die Fahrgäste ohne Umstieg von Köln über Gummersbach nach Lüdenscheid mit der RB 25 fahren könnten. Zwischenzeitlich ist auch eine Finanzierung der nach dem Ergebnis der Vorpla­nung entstandenen Mehrkosten von rund 10 Millionen Euro durch die Weiterlesen

Die ganze Schweiz in einem Zug entdecken.

(c) Deutsche Bahn

Die Schweizer Panoramarouten auf Schienen werden Sie begeistern: Zwischen St. Moritz und Genf, Zürich und Lugano erwarten Sie einzigartige Landschaften, geprägt von Gletschern, Bergseen, urigen Dörfern, traditionellen Städten und schwindelerregend hohen Eisenbahnviadukten. Die Grand Train Tour of Switzerland vereint die schönsten Panoramarouten der Schweiz zu einem einmaligen Reiseerlebnis. Auf rund 1200 Kilometern verbindet sie die Highlights des Schweizer ÖV und ist ganzjährig erlebbar. Und das Beste: Die gesamte Tour lässt sich mit einem einzigen Ticket entdecken – dem Swiss Travel Pass. Mit diesem All-in-one-Ticket können Sie Bahnen, Busse und Schiffe mit einem einzigen Fahrausweis benutzen: Einfach einsteigen, losfahren und die Vielfältigkeit der Schweiz mit einem einzigen Ticket entdecken. Mit dem Europa-Spezial ab 39 Euro reisen Sie bequem zu ihrem Ausgangspunkt der Grand Train Tour in der Schweiz.
Informationen zur Grand Train Tour

 

Drohende Finanzklemme bei der Nahverkehrsförderung

Logo_ProBahnProBahn: Drohende Finanzklemme bei der Nahverkehrsförderung betrifft nicht nur die Fahrgäste, sondern auch viele andere Gruppen, zum Beispiel:

  • Weniger umweltfreundlicher Bahnverkehr führt zu mehr Abgasen, Lärm und Flächenverbrauch und gefährdet damit die Umwelt und – durch den Bau neuer Straßen – auch die Natur
  • Weniger Geld für Bahnen führt auch zum Verlust von Arbeitsplätzen bei den Eisenbahnverkehrsunternehmen und Netzbetreibern
  • Schlechtere Anbindung insbesondere ländlicher Regionen bedroht durch einsetzen Abwanderung die Lebensqualität aller dort Lebenden

Dementsprechend sollten auch Politiker auf kommunaler, Landkreis, Bezirks- und Landesebene unsere ProBahn-Aktion unterstützen.

Rhätische Eisenbahn – Tageskarte

Linkbild_Eisenbahn-Europa_600-200Es stimmt, im Kanton Graubünden hat jede Jahreszeit ihren Charme. Aber wenn der Frühling kommt, hat man immer das Gefühl, diese sei die schönste Jahreszeit in den Bergen. Die Sonne wird wärmer, die Tage länger, alles nimmt wieder Farbe an, und die ersten Blumen spriessen. Mit der Frühlingsaktion «Krokus» tauchen Sie in die Bündner Schönheiten zum Spezialpreis ein: Eine Tageskarte im Geltungsbereich des graubündenPASS gibt es während der Aktion, vom 4. Mai bis 14. Juni, schon ab CHF 35.00.

Harzer Schmalspurbahnen

Brockenbahn-Drei-Annen-Hohne-Wassertank_02(Jan-Grundmann)

Brockenbahn (c) Jan Grundmann

Beim einem Urlaub im Harz sind sie mit Sicherheit einer der Höhepunkt: die Harzer Schmalspurbahnen. Die Harzbahnen stellen mit 140 Kilometern Streckenlänge das größte Schmalspurbahn-Netz in Europa mit einer Spurweite von 1000 Millimetern. Das Netz besteht aus drei Streckenteilen: Neben der romantischen Selketalbahn im Ostharz ist die Harzquerbahn die Nord-Süd-Verbindung. Mehr dazu unter: Fahrpläne, Preise, Videos und Sonderfahrten. Absoluter Höhepunkt ist aber die Schmalspurbahn-Strecke der Brockenbahn von Wernigerode über Weiterlesen

Bahnknoten Köln – Maßnahmen gegen den Kollaps

Mit rund 100 Millionen Fahrgästen im Jahr übertrifft der Kölner Hauptbahnhof sogar den größten europäischen Flughafen London-Heathrow. Mehr als 1.200 Züge täglich frequentieren die Gleisanlagen zu Füßen des Kölner Doms – davon alleine 1.000 im Nahverkehr. Tendenz steigend. Doch der Kölner Hauptbahnhof ist mitsamt dem stark frequentierten Kölner Eisenbahnring nicht nur ein zentraler bundesweiter Verknüpfungspunkt – er erweist sich auch als einer der größten Engpässe im nationalen und internationalen Eisenbahnnetz. Und dies sowohl im Personennah- und Fernverkehr, als auch im Güterverkehr.
http://www.nvr.de/projekte/bahnknoten-koeln/