Harzer Schmalspurbahnen

Brockenbahn-Drei-Annen-Hohne-Wassertank_02(Jan-Grundmann)

Brockenbahn (c) Jan Grundmann

Beim einem Urlaub im Harz sind sie mit Sicherheit einer der Höhepunkt: die Harzer Schmalspurbahnen. Die Harzbahnen stellen mit 140 Kilometern Streckenlänge das größte Schmalspurbahn-Netz in Europa mit einer Spurweite von 1000 Millimetern. Das Netz besteht aus drei Streckenteilen: Neben der romantischen Selketalbahn im Ostharz ist die Harzquerbahn die Nord-Süd-Verbindung. Mehr dazu unter: Fahrpläne, Preise, Videos und Sonderfahrten. Absoluter Höhepunkt ist aber die Schmalspurbahn-Strecke der Brockenbahn von Wernigerode über Drei Annen Hohne und Schierke bis hinauf zum Brocken, dem höchsten Berg im Norden Deutschlands: Der Bahnhof Brocken liegt auf 1124 Meter Höhe und ist damit der höchstgelegene Bahnhof Deutschlands. Fahrgäste können im Sommer und Winter auf den Waggon-Plattformen der Harzer Schmalspurbahnen draußen stehen und die Fahrt genießen, dazu den Kohlegeruch der  Lok in der Nase, manchmal etwas rußig im Abgang. Dazu die wunderbare Landschaft: Entweder saftig grün im Sommer oder aber schneeglänzend weiß im Winter. Mehr dazu unter: Brockenbahn Fahrpläne, Preise, Webcams. Am Bahnhof Wernigerode wartet bereits der Personenzug der Harzer Schmalspurbahnen mit Dampflok auf die Fahrt zum Brocken. Die „bunte Stadt am Harz“, bietet viele Fachwerkhäuser für einen Besuch. Im Bahnhof Wernigerode Westerntor befindet sich die Hauptwerkstatt. Nach dem Bahnhof Wernigerode-Hasserode beginnt die Fahrt hinein ins Harz-Gebirge, die mit dem schnaufenden Aufstieg bis zum Brocken endet. Auf dem Weg nach Drei Annen Hohne geht’s durch das Drängetal – urwüchsig, dicht bewaldet. Sogar einen Tunnel liegt auf dem Weg – der Thumkuhlenkopf-Tunnel. Am Bahnhof Drei Annen Hohne gibt es einige Minuten Aufenthalt, die Dampflok nimmt für den bevorstehenden Anstieg – von 543 Metern über N.N. bis auf 1124 Metern – nochmal ordentlich Wasser für den Anstieg. Dichter Harzwald folgt, auf 687 Metern liegt der Bahnhof Schierke. Danach beginnt der halbstündige Aufstieg zum Bahnhof Brocken: Es geht es durch das Eckerloch, den Bahnhof Goetheweg, dessen Empfangsgebäude im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, durch das geheimnisumwitterte Brockenmoor und die „Brockenspirale“. Nach halbstündiger Bergfahrt ist die gewaltige Anstrengung geschafft: Auf 1124 Metern Höhe nimmt uns der Bahnhof Brocken in Empfang. Weitere Infos unter: Harzer Schmalspurbahnen (HSB)